Poi - ein freudiges Spiel

Ein Poi (Maori: Ball, Plural: Poi)

ist ein Spinningelement, das innerhalb der Artistik zur Darbietung von Bewegungskunst Verwendung findet. Es besteht aus einem Ball, der an einer Schnur gehalten und im Kreis geschwungen wird. Poi spinning ist kinästhetisch mit Stabdrehen oder Penspinning verwandt, da hier die Manipulation eines sich drehenden Objektes um sein kinetisches Zentrum überkreuz, vor und neben beiden Körperhälften im Mittelpunkt steht und nicht das Werfen und Fangen von Objekten. Das traditionelle Poi-Spiel ist ca. tausend Jahre alt und gilt bei den Nachfahren der neuseeländischen Ureinwohner noch heute als Kulturtradition. Beim Poi-Spiel wird üblicherweise in jeder Hand ein Poi durch Ausnutzung der Zentrifugalkraft in abwechslungsreichen, kreisähnlichen Bahnen um den Körper geschwungen. Für viele Spieler ist es erklärtes Ziel, die Flugbahnen beider Poi möglichst kunstvoll und abwechslungsreich zu kombinieren, bis hin zum Spiel mit zwei Poi in einer Hand, mit beiden Füßen oder auch mit dem Mund. Das Spinning mit Feuerpoi ist für die Mehrzahl der Poispieler nach einer Übungsphase ohne Feuer obligatorisch. Einige Künstler treten regelmäßig vor Publikum auf, sehr vereinzelt auch als Haupterwerbsquelle mit selbst entwickelten Choreografien und in Verbindung mit Tanz oder Akrobatik.

Auszug aus Wikipedia

Die Vorgehensweise ist, sich vor dem Start einer neuen Aktivit├Ąt Gedanken zu machen:
Das richtige Equipment zu kaufen oder selber zu basteln. Oder beides.
Ich benutze meine selbstgebastelten Pois, denen ich als "Bremse" jeweils zwei Jongliertücher angehängt habe.

Das Internet kann beim Basteln und bei den Videos sehr hilfreich sein. Trotzdem kaufte ich mir Literatur und eine DVD. Mit der DVD bekam ich mit der Zeit ein gutes Gefühl für die Pois. Ich musste mir sehr oft die Figuren anschauen und irgendwann bewegte ich mich wie der Akteur im Video.

Manchmal ist es nur eine kleine Drehung, die im schlechtesten Fall ein Aufprall zur Folge hat. Auch kann der Schwung zu wenig oder zu fest sein und die Bälle treffen dann unsanft auf den Körper. Im Idealfall wird die Figur erfolgreich beendet. Dieses Timing erreicht man durch vieles Üben.

Es fängt dann an Freude zu machen, wenn man mehrere Figuren hintereinander ablaufen lassen kann.

Mit keinem anderen Requistit bewege und drehe ich mich so, wie beim Poi-Spiel. Ich kann mir vorstellen, dass es noch viele Varianten und Figuren gibt. Doch mit den einfachen Figuren, bin ich mehr als zufrieden.

Figuren sind:
Grundübungen: Parallel Schwingen ,Vor-und rückwärts, gleich- und gegenläufig
Drehungen
Weben
Schmetterling
Windmühle
Räder

Bei einigen Figuren gibt es noch weitere Schwierigkeitsgrade, die nicht so einfach umzusetzen sind.

Meinen 60. Geburtstag verbrachte ich mit meiner Frau auf Rügen. Ein Geburtstagswunsch wurde schnell in die Tat umgesetzt.
Die beste Fotografin legte los:

1. Versuch

 

Viele Jahre später war es der 40. Geburtstag meines Neffens Marco am 4. Februar 2023:



                                                                     Zur Hauptübersicht